top of page

Von Prokrastination zur Umsetzung - 4 einfache Tipps wie du deine Aufschieberitis angehen kannst


Von Prokrastination zur Umsetzung - Wie du deine Aufschieberitis angehen kannst

Jeder kennt sie und fast jeder hat sie - die Aufschieberitis.

Manchmal zeigt sie sich bei kleineren Aufgaben des Alltags, manchmal auch bei größeren. Egal ob im Business-Kontext oder im Privatleben, Prokrastination hat immer die gleichen Kosten: Und zwar Nerven, Zeit und vor allem Energie. Doch wie kann man aufhören zu Prokrastinieren und leichter in die Umsetzung kommen? Das erfährst du in diesem Artikel.

Doch bevor ich auf das WIE eingehe, möchte ich kurz erklären, was Prokrastination eigentlich ist.


What is it, diese Prokrastination?


Ich habe 2 einfache Beispiele aus dem Alltag für dich vorbereitet, die sehr gut veranschaulichen, was Prokrastination ist.


BEISPIEL 1:
Du kannst dich sicherlich noch an deine Schul- oder Studentenzeit erinnern.

Eigentlich müsstest du für eine Prüfung lernen. Diese ist aber erst in 2 Wochen.
Du setzt dich hin und willst anfangen deine Zusammenfassung zu schreiben, doch da fällt dir ein ... du hast seit mindestens einem Jahr deine Fenster nicht mehr geputzt! "Ach komm, das mich jetzt schnell und danach schreibe ich dann die Zusammenfassung." Auch du: "Upps, jetzt hat es doch länger gedauert. Na gut, dann lerne ich morgen, ich habe ja noch genug Zeit."

So geht es von Tag zu Tag. Du fühlst dich kurzfristig gut, weil du diese kleinen Erfolgsgeschichten feiern kannst (Fensterputzen, Laptop-Ordner aufräumen, Unterlagen sortieren).

Jedoch steigt der Druck deine eigentliche Herausforderung anzugehen und letztlich bekommst du 2 Tage vor der Prüfung Panik, weil du einfach noch fast gar nichts dafür gelernt und vorbereitet hast.



BEISPIEL 2:
Ein anderes schönes Beispiel ist das morgendliche Aufstehen oder eher der Versuch aufzustehen. Der Wecker klingelt, es ist noch so schön kuschlig im Bett und du sagst dir "5 Minuten gönne ich mir noch." Ich kenne das auch nur zu gut. Vor allem im Winter ist es in meiner Altbau-Wohnung immer so kalt, sodass das Aufstehen umso schwerer wird.

Du kennst es vielleicht auch: Du hangelst dich von einem Alarm zum anderen um dann in Windeseile aufzustehen, dich zu fertig zu machen und an die Arbeit zu gehen. Doch was kostest dich dieses "länger im Bett bleiben"? Vielleicht deine Morgenroutine? Vielleicht ein gesundes Frühstück in Ruhe? Vielleicht den Sport vor der Arbeit?

Du liegst jedoch nicht entspannt im Bett und genießt die Zeit, die du hier länger verbringen kannst. Nope. Du haderst die ganze Zeit mit dir und hast ein schlechtes Gewissen, weil du es wieder nicht zum Sport vor der Arbeit schaffst.

Was wir dann aber auch gerne machen: Wir reden es uns schön (wir Füchse). "Ich habe ja nachher ein wichtiges Meeting und da muss ich fit sein.", "Ich muss eh erst einkaufen gehen, um mir eine Smoothie Bowl zu machen. Daher passt es, wenn ich erst morgen mit dem gesunden Start in den Tag beginne." Etc. etc.


Dies sind nur 2 Beispiele für unsere Aufschieberitis. Jedoch schieben wir auch Dinge in unserem Leben auf, die stark zu unserem persönlichen Wachstum beitragen würden.


Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt, ihn zu gehen. - Paulo Coelho


Doch wie kannst du nun deine Aufschieberitis angehen? Don't worry, du musst nicht alleine in die Recherche einsteigen. Ich habe 4 einfache Tipps für dich vorbereitet, die dir hierbei helfen können und die dir Zeit und Energie sparen.



Prokrastination Produktivität Selbstwert Coaching Aufschieben Umsetzung
In a hurry? Dann speichere dir den Beitrag gerne für später.


Tipp 1: Gehe step by step deine Aufgabe an


Ich werde in dem nächsten Blog-Post darauf eingehen, warum wir überhaupt prokrastinieren. Einen der Hauptgründe nenne ich schon jetzt: Die Aufgabe erscheint viel zu groß, wirr und schüchtert ein. Ich habe irgendwo mal jemanden gehört, der diese große Aufgabe mit einem Kabelsalat verglichen hat. Man weiß einfach nicht, wo man ansetzen soll, ohne dass dieser Kabelsalat sich noch mehr veheddert.

Du darfst hier jedoch erstmal den Druck rausnehmen!

Du musst deine Aufgabe nicht in einem Rutsch erledigen (wenn du sie nicht weiter aufschiebst, versteht sich^^). Sondern kannst du sie in kleinere Teilaufgaben aufdröseln (die Kabel unterteilen). Kleine, machbare Teilziele in einem festen Zeitrahmen bringen dich deinem großen Ziel näher und halten dich motiviert, da du immer wieder kleine Erfolgserlebnisse generierst.

Du darfst dich hier in Geduld üben. Heutzutage möchte man schnell von A nach B kommen ohne all die wichtigen Zwischenschritte zu tätigen, die jedoch notwendig sind um an dein Ziel anzukommen. Ohne sie geht es nicht.

Step by step geht es voran.



Tipp 2: Wähle "du darfst"!


Beobachte dich mal, wie du deine To-Dos angehst und über sie redest. Erwischt du dich dabei, dass du oft sagst: "Ich MUSS noch an meinem Lebenslauf schreiben.", "Ich MUSS noch zum Sport.", "Ich MUSS noch einkaufen gehen."?

Du MUSST gar nichts!

Was macht es für einen Unterschied, wenn du anstatt "Ich MUSS" --> "Ich DARF" sagst?
Klingt gleich viel einladender, oder?

Denn wir machen eher ungern Dinge, die wir MÜSSEN. Es klingt irgendwie nach Zwang und baut Druck auf, wogegen wir uns innerlich sträuben und dann in eine Verweigerungshaltung gehen. Und dann, ja dann machen wir es eben nicht.

Achte daher auf deine Wortwahl und sprich Einladungen aus.


Tipp 3: Erinnere dich an dein WARUM


Dieser Punkt ist sehr wichtig, um dich zu motivieren deine Herausforderung anzugehen, an deiner Aufgabe zu arbeiten oder deine Routinen zu pflegen.

Warum willst du morgens eher aufstehen? Warum ist es dir wichtig, dir ein gesundes Frühstück zuzubereiten? Deine Vision für dein Leben beinhaltet vielleicht, dass du auch im hohen Alter gesund, fit und vital bist. Dieses big picture ist dein Warum für ein ausgewogenes Frühstück jeden morgen.

Einen Sinn hinter deinen Zielen zu sehen ermöglicht es dir, diese leichter zu erreichen. Sich nur auf das gewünschte Ergebnis und den Erfolg auszurichten trägt weniger zur Zufriedenheit bei als deinen Weg zu deinem Ziel Sinn-erfüllt zu gehen.

Was ist also dein Warum hinter deiner Aufgabe?




Tipp 4: Suche dir eine*n Zeugen/Zeugin


Das mache ich super gerne. Vor allem, wenn ich mir vornehme, am nächsten Morgen laufen zu gehen. Wenn ich sehe, dass der nächste Tag sehr voll sein wird, ich jedoch auf meinen Sport nicht verzichten möchte, dann gehe ich gerne in der Früh Joggen. Jedoch fällt das Aufstehen auch hier manchmal nicht so leicht, da ich generell lieber nachmittags oder abends Sport mache.

Um am Morgen dennoch aus dem Bett zu kommen, suche ich mir einen Zeugen. Das ist dann meist mein Partner. Ich sage ihm, dass ich morgen Früh laufen gehen werde.

Was bringt das? Oft fällt es uns leichter Versprechen anderen gegenüber einzuhalten. Wir fühlen uns verpflichtet das zu machen, was wir gesagt haben. Unsere Versprechen uns selbst gegenüber sind genauso wichtig, jedoch fällt es uns oftmals schwerer, diese einzuhalten.

Daher erzähle vertrauten Menschen von deinen Vorhaben und deinen Zielen, jedoch ohne dich dabei unter Druck zu setzen.


 

Du siehst, Prokrastination ist nichts, was du nicht angehen kannst. Diese Tipps sind einfach umzusetzen und helfen dir...in die Umsetzung zu kommen.
Ich hoffe, sie sind genauso wertvoll für dich wie für mich.
Teile gerne deine eigenen Tipps, wie du leichter in die Umsetzung kommst. Wo erwischt du dich immer wieder beim Prokrastinieren? Teile es gerne in den Kommentaren und lass uns hier darüber plaudern.



Welche Herausforderung hast du gerade? Wo struggelst du? Lass es mich gerne wissen und ich gehe in einem Extra-Blog näher darauf ein.


Wünscht du dir noch mehr Support von mir? Dann zögere nicht und schreibe mir gerne eine Nachricht. Wir besprechen dann gemeinsam, wie ich dir weiterhelfen kann.


Du möchtest keine Post mehr verpassen? Dann trage dich gerne in die E-Mail-Liste ein und erfahre tagesaktuell von allen neuen Artikeln.


Oder sehnst du dich nach einem Austausch mit Gleichgesinnten? Dann komm gern in meine Facebook Group

Jeanette Klinger Selbstwert Selbstliebe introvertierte Frauen Coaching

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comments


REFLECT & RECONNECT

Dein Workbook für deine achtsame Jahresreflexion und Ausrichtung für das neue Jahr

Willst du, dass das neue Jahr sich nach dir anfühlt? Willst du mit Klarheit, Selbstliebe und innerer Balance durch dein Jahr gehen? Willst du, dass du das neue Jahr bewusst gestaltest und Ziele verfolgst, die deinem Herzen entspringen?

Dann hol dir das REFLECT & RECONNECT Workbook. Auf über 90 Seiten darfst du dir selbst bewusst werden, deine Selbstliebe stärken und herausfinden, wo du gerade stehst und welche Richtung du in diesem Jahr einschlagen und was du in deinem Leben manifestieren willst.

Untitled design-56.png

Hallo du Herz!

Mein Name ist Jeanette und ich finde,

dass (Selbst-)Achtsamkeit zu den Grundelementen eines erfüllten Lebens gehört. Es beginnt damit, dass du beginnst dir zu erlauben zu lauschen und zu beobachten. Im Außen und - noch viel wichtiger - im Innen. Dafür darfst du das Tempo drosseln, still werden und wahrnehmen, was ist.

Selbstbewusstsein beginnt damit, dass du anfängst dir selbst bewusst zu werden. Als Mindful Empowerment Coachin, Achtsamkeit-und Meditationstrainerin und Aroma-Beraterin unterstütze ich dich genau dabei. 

Ich bin davon überzeugt, dass wir mehr sind als das, was wir über uns denken und glauben. Ich bin überzeugt, dass für jede einzelne Frau so viel mehr möglich ist, wenn sie sich erlaubt, sich mit sich zu beschäftigen, sich zu entdecken und ihr inneres Leuchten nach außen strahlen zu lassen und ihr Potenzial voll auszuschöpfen.

Bist du bereit für dein Licht?

IMG_4822.jpg
bottom of page